English

WHA Nordbahnhof

Bauherr: Urbanbau Gemeinn├╝tzige Bau-, Wohnungs- und Stadterneuerungsgesellschaft m.b.H. / Konsulenten: Freiraum: dnd Landschaftsplanung, Statik: Anton Harrer, Fotos: Rupert Steiner

Bautr├Ągerwettbewerb, 1. Platz

Die Wohnhausanlage auf dem Stadtentwicklungsgebiet Nordbahnhof ging als Siegerprojekt aus einem Bautr├Ągerwettbewerb mit dem thematischen Schwerpunkt ÔÇ×Interkulturelles WohnenÔÇť hervor. Das Projektziel lautete, das nachbarschaftliche Zusammenleben von Bewohnerinnen und Bewohnern unterschiedlicher Herkunft durch entsprechende bauliche und sozialorganisatorische Konzepte zu st├Ąrken. Zur Einbindung in die st├Ądtebauliche Struktur um den Rudolf-Bednar-Park, weiters zwecks g├╝nstiger Belichtung der Wohnungen sowie der Freir├Ąume und um m├Âglichst weite Sichtachsen herzustellen, wurde die Anlage in zwei Bauk├Ârper gegliedert. Eine verglaste Br├╝cke bildet ein verbindendes Gelenk zwischen dem linearen Bauteil entlang der Gasse ÔÇ×An den KohlenrutschenÔÇť und der winkelf├Ârmigen Bebauung an der Ecke Jakov-Lind-Stra├če/Leopold-Moses-Gasse, bei dem zur besseren Besonnung des Innenhofes und der Gemeinschaftsr├Ąume auf eineinhalb Geschosse verzichtet wurde.

ÔÇ×Offenheit, Transparenz und VielfaltÔÇť war das Motto f├╝r diese Wohnanlage, bei der in mannigfaltiger Hinsicht darauf geachtet wurde, ein Wohnumfeld zu schaffen, das Gemeinschaft und gute nachbarschaftliche Kontakte ebenso beg├╝nstigt wie es f├╝r ausreichend private R├╝ckzugsorte sorgt. F├╝r Durchl├Ąssigkeit in Richtung Park und zum nahen Schulcampus sowie einen ├╝berdeckten Spielplatz an der Schnittstelle zum ├Âffentlichen Raum sorgt die zweigeschossige Aufst├Ąnderung mittels V-St├╝tzen. Dieser Schwellenbereich leitet ├╝ber in einen gesch├╝tzten Hof, dem Anna Detzlhofer abwechslungsreich mit einem gr├╝nen Teppich aus zwei Rasenwellen, Spielbereichen und Terrawayterrassen gestaltete. Waschsalon und Gemeinschaftsr├Ąume orientieren sich ebenso zum Hof hin wie das Hausmeisterb├╝ro, womit gleicherma├čen f├╝r ein Gef├╝hl der Sicherheit als auch eine kommunikative Atmosph├Ąre gesorgt ist. Kinderspielraum und Gemeinschaftsraum sind koppelbar, sodass auch ausreichend Raum f├╝r gr├Â├čere Feiern oder sogar Hochzeitsfeste zur Verf├╝gung steht. Diese Gemeinschaftsfl├Ąchen sind aus jeder der entweder ├╝ber lichtdurchflutete Stiegenh├Ąuser oder Laubeng├Ąnge erschlossenen Wohnungen trockenen Fu├čes erreichbar. Mit 37 verschiedenen Wohnungstypen ist die Varianz der Grundrisse gro├č. Sie sind so angelegt, dass f├╝r zahlreiche famili├Ąre Konstellationen leistbarer und alltagstauglicher Wohnraum zur Verf├╝gung steht. F├╝r das Zusammenleben mehrere Generationen eignen sich besonders die Maisonetten. Jede Wohnung verf├╝gt ├╝ber einen privaten Freibereich. Die Seitenw├Ąnde der Loggien aus farbigem Glas stehen nicht nur als Symbol f├╝r die Vielfalt der Bewohner/innen, sie sind auch ein heiteres Signal nach au├čen, das ebenso wie die raffinierte und vielgestaltige Gliederung von Bauk├Ârpern und Fassaden trotz hoher Dichte Leichtigkeit verleiht. Die Br├╝stungsverkleidungen aus Lochblechen geben guten Blickschutz von au├čen und gew├Ąhren Durchsicht von innen. Erg├Ąnzt und bereichert wird das Freiraumangebot durch eine Gemeinschafts-Dachterrasse mit Grillpl├Ątzen, Hochbeeten und einem von einer Pergola gesch├╝tzten Sitzbereich.