English

WHA Ödenburgerstraße

Bauherr: ARWAG Bauträger Ges.m.b.H. / Konsulenten: Freiraum: grünplan - freiraumarchitektur.gartenkunst, Statik: IBBS ZT GmbH, Bauphysik: Büro Habian - DI Astrid Laubenstein, Rendering:OLN

STADTSTRUKTUR

Nach der produktiven Beteiligung als Planer beim Kooperativen Verfahren für dieses Gebiet, wird nun der Planungsprozess auf einem Bauplatz der Areals fort- und ein Gebäude architektonisch umgesetzt.
Die Lage mit Arkade an der öffentlichen/urbanen Raumsequenz ermöglicht die Entwicklung eines einheitlichen Konzeptes aller angrenzenden Bauplätze hinsichtlich der Materialien für Wände, Böden und Decken der Arkaden sowie beim Beleuchtungskonzept.
Die Arkade ist attraktiver, identitätsstiftender Eingangsbereich sowie witterungsgeschützter Aufenthaltbereich, der das Gebäude mit dem zentralen Park und der urbanen Raumsequenz verbindet.
Durchgänge und Durchblicke verbinden den Grünraum des Grundstücks mit dem öffentlichen Grünraum.
Ausgewogene Qualitäten zeigen sich bei der Lage der Wohnungen mit Ausblicken zum zentralen Platz einerseits und/oder in den halböffentlichen Grünraum andererseits.
Die Baukörperhülle zur Bahnseite wird von einer transparenten Lärmschutzwand gebildet, welche bis zum Nachbarbauplatz fortgeführt ist. Damit werden Wohnungen wie auch Innenhöfe vor Lärm geschützt und in der Aussicht nur wenig eingeschränkt.
Beim Hauptbaukörper am Platz ermöglichen auch die vielen durchgesteckten Wohnungen weitgehende Verknüpfung von Zentralem Park und Innenhof.
Zum Zentralen Park/Quartiersplatz ist die Fassade differenziert, Freibereiche des Gebäudes verzahnen sich durch ihre weite Auskragung mit dem Grünbereich der Stadt.
Auch die vom zentralen Platz abgewandten Gebäudeteile bieten weite Sichtachsen und Ausblick ins Grüne.
Im Nordwesten wird auf die geplante Unterführung zum Bundesschulzentrum mit Differenzierung bei den Höhen sowohl im Grünraum als auch beim Gebäude reagiert, in diesem Bereich sind besonders Freiraum-Angebote für Jugendliche vorgesehen.
Das Garagenkonzept ist Teil des Gesamtkonzepts mit Verbindungen der Garagen unter Niveau, da das Areal frei von motorisiertem Individualverkehr konzipiert ist.