English

Schloss Schönbrunn - Umbau Gardetrakt

Ausloberin: Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H. / Konsulenten: Statik: Gmeiner-Haferl ZT GmbH, TGA: Allplan GmbH, Kunst am Bau: Mag.art. Ingeborg Kumpfmüller

EU-weiter einstufiger baukünstlerischer Realisierungswettbewerb

ERSCHLIESSUNG, FUNKTIONALITÄT

Der Besucher kommt über die Schönbrunner Schloßstraße. Vor dem Haupttor, in Achse des östlichen Pylons, empfängt ihn eine Stele und lenkt ihn in die Schlossanlage. Nach Passieren des Tores erblickt er die Nordseite des Schlosses und kommt zwischen den beiden Pylonen in eine, dem Ehrenhof vorgelagerte Zone. Diese wird durch die Schmalseiten der Nebengebäude gebildet, die den Ehrenhof von der Straße trennen. Dort erhält er über eine zweite Stele, die auch in der Achse des Pylons situiert ist, den Hinweis zu dem neu geschaffenen zentralen Kassenbereich mit Shop, Café und Besucher-WC-Anlage im linken Gebäudeteil, dem ehemaligen Gardetrakt.

Er betritt über die vorgelagerten Arkaden durch zwei Eingänge mit Windfängen barrierefrei den Bauteil an seiner Schmalseite (Westseite) und gelangt in ein über die gesamte Breite des Traktes reichendes Foyer. Von diesem hat der Besucher Sichtverbindung zu den Kassen und zum Info-Point. Nach Lösen von Tickets bei den dort angeordneten Automaten kann der Besucher das Foyer über zwei Ausgänge verlassen. Vom Foyer führt den Besucher eine großzügige, breit angelegte Rampe in die Tiefe des Traktes zu den Kassen, oder über eine Stiege in das Untergeschoß zur WC-Anlage. In der Kassenzone reihen sich gut sichtbar acht Kassen. Von dort kann der Besucher auch weiter in die Tiefe des Traktes zu Shop und Café gelangen.

Nach Lösen von Tickets bei den Kassen kann der Besucher den zentralen Kassenbereich barrierefrei entlang der hofseitigen Arkaden über Foyer und Windfang, oder über den Eingang zu Shop und Café, nicht barrierefrei über einen Ausgang mit Stiegen ungefähr gegenüber den Kassen verlassen. Danach beginnt er seine Besichtigungs-Tour und durchquert den Ehrenhof zum Besuchereingang des Schlosshauptgebäudes.

Beim Verlassen der Anlage durch den Haupteingang der Schlossanlage und über den Ehrenhof wird der Besucher über eine dritte Stele vor dem gemeinsamen Eingang zu Shop und Café als weithin gut sichtbares Zeichen eingeladen, diese Einrichtungen zu besuchen. Der Eingang liegt in der Mittelachse der viertelkreisförmig gekrümmten, zum Ehrenhof orientierten Arkaden. Der Besucher durchquert über eine Rampe die Tiefe der Arkaden
und betritt über einen Windfang die Nahtstelle zwischen Shop und Café. Über diesen Windfang ist auch das Behinderten-WC barrierefrei zu erreichen.

Die im Obergeschoß liegenden Wohnungen, das Backoffice und die Küche samt Nebenräumen sind jeweils über eigene Eingänge erschlossen. Diese liegen in einem abgeschlossenen Gang, der vom Ende der dem Ehrenhof zugewandten Arkaden nach Osten führt. Der Eingang von Backoffice und Küche dient auch der An- und Auslieferung des Café. Die Wegeführung von Besucher und Personal sowie die der An- und Auslieferung sind klar getrennt.

Von der nach Westen orientierten Schmalseite des ehemaligen Gardetraktes, dem neuen Haupteingang des zentralen Kassenbereiches aus betrachtet, entwickeln sich die geforderten Funktionseinheiten in linearer, funktioneller Abfolge in die Tiefe des Baukörpers:
- Foyer mit Informationsschalter, Screens und Ticketautomaten, Besucher-WC-Anlage im Untergeschoß
- Kassenzone mit acht Kassen
- Shop
- Café

Die dienende Zone, Backoffice, Küche und Nebenräume, ist klar vom Besucherbereich getrennt, rahmt diesen und schließt ihn nach Osten ab.

Die ehemalige Fußbodenhöhe des Gardetraktes liegt 64 cm über der des begleitenden Arkadenganges. Zur barrierefreien Erschließung der neuen Bereiche wird die Decke über dem Kellergeschoß entsprechend abgesenkt und zum Teil als verbindende Rampen ausgebildet. Mit dem abgesenkten Bereich, der Foyer und Windfänge enthält, ist die WC-Anlage über eine kurze Stiege verbunden. Der Niveaunterschied beim Eingang zu Shop und Buffet wird durch eine Rampe, welche durch die vorgelagerten Arkaden nach Innen führt, ausgeglichen. Die Kassen erhalten aus funktionellen Gründen ein zum Kundenbereich um 20 cm höheres Fußbodenniveau.

Die Kassen sind außerhalb ihrer Öffnungszeiten durch Rollgitter von der Besucherzone getrennt. Ebenfalls können auch Shop und Café durch Schiebeelemente abgetrennt werden. Die WC-Anlage und das Behinderten-WC können somit unabhängig von den Kassen-, Shop und Caféöffnungszeiten bei Veranstaltungen im Ehrenhof benützt werden.