English

Trondheimgasse II - 2. Preis

Ausloberin: RE Wohnraum GmbH

Bautr├Ągerwettbewerb, 2.Preis

An der Ecke Langobardenstra├če und Trondheimgasse wird ein kompakter und skulptural ausgeformter Bauk├Ârper vorgeschlagen. Die Eing├Ąnge zum Wohnhaus sowie dessen dazugeh├Âriger Infrastruktur liegen an der Trondheimgasse. Die ins Geb├Ąude integrierte Polizeistation betritt man von der Langobardenstra├če aus.
Herzst├╝ck der inneren Organisation ist eine lichtdurchflutete Halle als Begegnungsort der BewohnerInnen. ├ťber diese Halle werden alle Wohnungen und sonstige im Haus befindliche Einheiten erschlossen. ├ťber Stiegen und Luftr├Ąume wird Tageslicht auch in innenliegende Bereiche geleitet.
Im Foyerbereich wird diese Sicht- und Tageslichtverbindung bis in UG1 in die Wohn- und Event Base weitergef├╝hrt. Die Wohn- und Event Base kann auch getrennt vom Haupteingang betreten werden. Eine Au├čentreppe f├╝hrt direkt vom s├╝dlichen Freiraumbereich zu den Wellness- und Partyr├Ąumen. Freizeitaktivit├Ąten im Freien und z.B. Fitnesstraining k├Ânnen so sehr gut miteinander verbunden werden. Auch wird damit ein weiterer Zugang f├╝r Besucher und eine weitere Versorgung mit Tageslicht erm├Âglicht.
Die Geb├Ąudeecke Langobardenstra├če / Trondheimgasse wird durch den Erker besonders betont. Ein skulpturaler Spalt in Richtung Langobardenstra├če l├Ąsst die Erschlie├čungshalle und die beiden Wohn-Volumen erkennen und er├Âffnet Ein- und Ausblicke zwischen innerer Erschlie├čung und Stra├čenraum. An den L├Ąngsseiten des Hauses gliedern gro├čz├╝gige Balkone und Erker die Fassade. Die Erker werden durch die Balkone gefasst. Jede Wohnung hat ihr ÔÇ×Erkerh├ĄuschenÔÇť in einem ÔÇ×BalkongartenÔÇť. Die B├Ąnder der Balkonbr├╝stungen werden spielerisch wechselweise transparent und geschlossen ausformuliert. Das Spiel mit Kontrasten findet sich auch zwischen der mehr geschlossenen Nord-Fassade und der sehr transparenten S├╝d-Fassade.
Das Erdgeschoss ist als Sockel des Hauses ablesbar. Vertikallamellen bilden eine funktionale zweite Fassadenebene f├╝r die Polizeistation und fassen das Sockelvolumen. Die Wohnhauseing├Ąnge sind transparent gestaltet und integrieren Elemente f├╝r die Tagesbelichtung des Untergescho├čes.
Die Polizeistation ist entsprechend des Raumprogramms im Erdgeschoss und im 1.Untergeschoss situiert. Von der Langobardenstra├če betritt man ├╝ber die Sicherheitsschleuse den Parteienraum oder kann von dort weiter zu den B├╝ror├Ąumen gelangen. Auf der Gartenseite des Geb├Ąudes sind der Aufenthaltsraum, die Teek├╝che und die Bereithalter├Ąume angeordnet. Die vor diesen R├Ąumen liegenden Terrassen sind der Polizeistation angegliedert. Eine interne Stiege f├╝hrt ins Untergescho├č wo sich die Umkleider├Ąume mit den Sanit├Ąrbereichen sowie verschiedene Lagerr├Ąume befinden. ├ťber Schleusen im EG und UG1 ist es m├Âglich den Lift des Hauses f├╝r die Polizeistation mitzubenutzen.
Im Erdgescho├č befinden sich zur Gartenseite hin zwei Vierzimmer-Wohnungen mit zugeordnetem Garten. Diese Wohnungen sind auch als Sonderwohnform denkbar wie z.B. betreutes Wohnen inWohngemeinschaften f├╝r ├Ąltere Menschen.
Ab dem 1.Obergescho├č wird das gesamte Gescho├č f├╝r Wohnungen genutzt. Die Wohnungen orientieren sich entsprechend der Geb├Ąude-L├Ąngsseiten nach Osten und Westen, bekommen aber durch die Erker jeweils einen S├╝danteil dazu. Die Wohnungsgr├Â├čen entsprechen den Vorgaben. Auf einem Regelgescho├č befinden sich 10 Wohnungen unterschiedlicher Gr├Â├čen.
Insgesamt sind 68 Wohnungen geplant, davon 28% B-Wohnungen, 44% C-Wohnungen und 28% D-Wohnungen. Die Wohnungsgrundrisse sind entsprechend dem anpassbaren Wohnbau geplant und, mit Ausnahme von wenigen Dachgescho├čwohnungen, ohne Durchgangszimmer organisiert.
Die Garagenrampe liegt au├čerhalb des Geb├Ąudes und wird mit einer Pergola ├╝berdeckt und in den Freibereich integriert. Das Erdgescho├č und auch der Au├čenraum bleiben so als zusammenh├Ąngende Fl├Ąche und Raumfolge erhalten. Die Garage erstreckt sich ├╝ber zwei Untergescho├če. Im ersten Untergescho├č sind neben der Garage die bereits erw├Ąhnten Infrastrukturbereiche und der UG-Teil der Polizeistation sowie ein gro├čer Fahrradraum situiert. Um 2.Untergescho├č befinden sich neben dem gr├Â├čeren Teil der Garage die Einlagerr├Ąume des Hauses und weitere Fahrradabstellm├Âglichkeiten. F├╝r eine bequeme Bef├Ârderung der Fahrr├Ąder ist ein Lift mit gro├čer Kabinenl├Ąnge geplant.
Die Erschlie├čungshalle ist mit zwei durchg├Ąngigen Stiegen ausgestattet. Diese dienen als zweiter Fluchtweg f├╝r Wohnungen, die auf der Gartenseite liegen, und es kann so auf eine Druckbel├╝ftung der Halle verzichtet werden.
Im s├╝dlichen Freibereich befinden sich der Kleinkinderspielplatz und Sitzm├Âglichkeiten, eine ├╝berdeckte Kletterwand in Verl├Ąngerung der EG-Halle und Fahrradabstellpl├Ątze, alles in Verbindung zur im UG1 befindlichen Wohn Base und der Event Base. Die Vorgartenbereiche erstrecken sich als lange Gr├╝nb├Ąnder entlang des Geb├Ąudes. Eine entsprechend hohe Boden├╝berdeckung ist vorgesehen.
Im Bereich der Fahrradabstellpl├Ątze und nahe der Grundst├╝cksgrenze zur Langobardenstra├če werden insgesamt drei neue B├Ąume gepflanzt.